Migrationsrecht.net - Das Fachportal zum Ausländerrecht



Migrationsrecht.net - Informationsportal zum Ausländerrecht

Nachrichten Ausländer in Deutschland: Wirtschaft, Arbeit und Soziales

3. Auflage des Kommentars der Charta der Grundrechte der Europäischen Union

Anzeige

Mit dem in 3. Auflage neu erschienenen Nomos Kommentar zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union liegt eine umfassende Kommentierung der Grundrechtecharta vor. Bereits der erste Eindruck des Werkes begeistert: Die Vorschriften sind übersichtlich gegliedert. Die Einteilung in Vorgaben, Diskussion im Grundrechtekonvent, Kommentierung und Literaturübersicht ist sinnvoll und lässt einen schnellen Überblick über die Entstehungsgeschichte, die Einbettung in internationales und europäisches Recht sowie Kommentierung der einzelnen Vorschriften zu.

 

Deutschland bietet Forschern aus Drittstaaten ein vereinfachtes Verfahren zur Begründung Ihres Aufenthaltsrechtes

Anzeige

Mit der sogenannten Forscherrichtlinie und den daraus resultierenden nationalen Regelungen im Aufenthaltsgesetz sowie in der Aufenthaltsverordnung bestehen die besonderen rechtlichen Bedingungen für den Aufenthalt bzw. die Erwerbstätigkeit von Drittstaatsangehörigen zum Zwecke der wissenschaftlichen Forschung.

Frohe Weihnachten

Anzeige

Frohe Weihnachten allen meinen Mitarbeitern, Mitgliedern, Nutzern und Gästen, die dieses Portal durch ihre Arbeit fördern und unterstützen und durch regelmäßige Besuche und Anfragen zeigen, dass die Arbeit nicht sinnlos ist,

Der Schutz sozialer Bindungen von Ausländern von Dr. Falk Fritzsch

Anzeige
Mit der Untersuchung zu Artikel 8 EMRK von ORR Dr. Falk Fritzsch liegt eine Dissertation zu einem aktuellen ausländerrechtlichen Thema vor. Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Migrationsrecht, Band 2.

Gesundheit in der Illegalität

Anzeige

In der Schriftenreihe des Zentrums für Europäische Rechtspolitik (ZERP) beim Nomos-Verlag ist mit dem Titel „Gesundheit in der Illegalität“ ein neues Werk zu einem aktuellen Thema erschienen.

Der vorliegende Sammelband fasst die Ergebnisse der interdisziplinären Konferenz „Gesundheit in der Illegalität. Rechte von Menschen ohne Aufenthaltsstatus“ zusammen, die am 7. und 8. November 2008 im Rahmen der Bremer Integrationswoche im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven organisiert durch das Zentrum für Europäische Rechtspolitik der Universität Bremen in Kooperation mit dem Interkulturellen Gesundheitsnetzwerk Bremen stattfand.

Die Beiträge verbindet, dass sie den für die Betroffenen existenziellen Problematik des Ausschlusses aus dem Gesundheitssystem abhandeln. Die vielfältigen Beiträge zu dem Themenbereich decken alles Facetten eines beschränkten Zugangs zum Gesundheitssystem während eines Lebens in der Illegalität ab. Es werden aufenthaltsrechtliche Fragen ebenso gründlich abgehandelt, wie Fragen des europäischen und internationalen Rechts.

Das Buch handelt unter anderem die in der deutschen Praxis bedeutsame Probleme der Meldepflicht und des Zugangs zum Gesundheitssystem ab. Es bietet hier wichtige Informationen für die Praxis, Beratung und Rechtsanwender.

Fazit: Insgesamt ein hervorragendes Buch, das jedem, der mit der Materie in Berührung kommt, uneingeschränkt zur Lektüre empfohlen werden kann. Durch seinen Aufbau ist es abwechslungsreich und ermöglicht dem Leser, die verschiedenen Beiträge abschnittsweise zu lesen.

Herausgegeben von Dr. Christiane Falge, Prof. Dr. Andreas Fischer-Lescano, Prof. Dr. Klaus Sieveking
2009, 237 S., Broschiert, 58,- €
ISBN 978-3-8329-4784-2

More Articles...

News Ausländerrecht


08.04.2020 » Kein Abschiebungsverbot nach Afghanistan für jungen gesunden Mann bei Rückkehr nach Kabul

Für junge, gesunde Männer besteht bei einer Rückkehr in den Raum Kabul und in die Stadt Masar-e Sharif aufgrund der allgemeinen Lebensverhältnisse in Afghanistan regelmäßig auch dann keine ein Abschiebungsverbot begründende Gefahr, wenn sie keine Unterstützung durch Familien- oder Stammesangehörige erhalten. Auch allein der formale Akt der Taufe und die damit begründete Zugehörigkeit zur katholischen Kirche führen nicht zu einem Abschiebungsverbot. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz mit Urteil vom 22. Januar 2020 (Aktenzeichen: 13 A 11356/19.OVG). Weiterlesen ...




Rechtsanwälte
Anzeige