Migrationsrecht.net - Informationsportal zum Ausländerrecht

Das Portal Migrationsrecht.net bietet Juristen, Rechtsanwälten, Journalisten und auch Rechtssuchenden mit seinem Experten-Netzwerk umfangreiche Informationen sowie aktuelle News aus dem gesamten Bereich des europäischen und deutschen Migrationsrechts. Zu vielen Themengebieten des Ausländerrechts stehen Texte, Abhandlungen, Gesetze und Verordnungen sowie E-Books zur Verfügung.

Freundliche Signale aus der türkischen Presse vor dem EM-Halbfinale Deutschland-Türkei

Anzeige

Das Thema Fußball dominierte gestern die türkischen Tageszeitungen:

SABAH: „Die Hauptstadt wird morgen einen Tag erleben, der vergleichbar ist mit dem Tag der Fall der Mauer“, so die SABAH auf ihrer Titelseite. Auf der Titelseite ihrer Europa-Seiten fordert sie ihre Leser in großen Lettern auf: „Keine Chance den Hooligans“. Dabei warnt sie ihre Leser, dass es zu Provokationen kommen könne. Es gelte, die Rechtsradikalen und die fanatischen Türken nicht zu Wort kommen zu lassen, um ein Spiel in Freundschaft zu feiern.

HÜRRIYET: „Geht mit beiden Fahnen zum Spiel“ ist auf der Titelseite der Zeitung zu lesen. Damit zitiert sie den türkischen Botschafter in Deutschland, Ahmet Acet, der zudem betont: „Es wird keinen Verlierer diese Matches geben. Beide Seiten werden gewinnen. Aber einer wird ins Finale kommen. Wenn meine Landsleute am Mittwoch aus dem Haus gehen, sollen sie auch eine deutsche Fahne mitnehmen. Seit Jahren sind wir auch hier zu Hause. Dies wäre angemessen.“

TÜRKIYE:„Wir werden ins Finale kommen“, schreibt die Zeitung heute und geht damit auf Äußerungen der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) ein. „Das Schicksal hat unsere beiden Mannschaften zusammengebracht. Am Ende dieses Spiels wird einer unserer Mannschaften Abschied vom Turnier nehmen. Was aber aus Sicht der Deutsch-Türken Grund zur Freude bereitet, ist, dass unsere andere Mannschaft im Finale sein wird.“

Quelle:
Deutsch-Türkische Medienagentur
Ali Yumuşak
Kurfürstendamm 161
10709 Berlin
Tel: +49 (30) 892 4932
Fax:+49 (30) 890 40 788
http://www.europress.de/