Migrationsrecht.net - Das Fachportal zum Ausländerrecht



§ 28 [Verlust der Staatsangehörigkeit bei Wehrdienst in fremden Streitkräften]

Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)

Zuletzt geändert durch Gesetz v. 30.07.2004 (BGBl. I S. 1950). Inkrafttreten: 01.01. 2005.

¹Ein Deutscher, der auf Grund freiwilliger Verpflichtung ohne eine Zustimmung des Bundesministeriums der Verteidigung oder der von ihm bezeichneten Stelle in die Streitkräfte oder einen vergleichbaren bewaffneten Verband eines ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt, eintritt, verliert die deutsche Staatsangehörigkeit. ²Dies gilt nicht, wenn er auf Grund eines zwischenstaatlichen Vertrages dazu berechtigt ist.

Zugehörige Dokumente

Es sind keine Dokumente zu diesem Paragraphen hinterlegt bzw. veröffentlicht.

Zugehörige Kommentierungen




Rechtsanwälte
Anzeige