Migrationsrecht.net - Das Fachportal zum Ausländerrecht



Sonstige Nachrichten

Rechtsschutzversicherungen in Asyl-Angelegenheiten - 5 Tipps fürs Anwaltsgespräch

Anzeige

Für die Rechtsberatung oder bei Klagen vor einem deutschen Gericht, die im Zusammenhang mit Asylrecht, z.B. Asylanträgen, Abschiebung, Fragen zum Bleiberecht oder Anträgen auf Aufenthaltserlaubnis stehen, gibt es keinen Versicherungsschutz. Das bedeutet im Klartext, dass Ausländer, welchen beispielsweise Abschiebung droht, die gern an einer deutschen Hochschule studieren oder einen dauerhaften Beruf in Deutschland ausüben wollen, keine Rechtsschutzversicherung beanspruchen können.

Dennoch ist dies kein Grund den Mut zu verlieren bzw. die genannten Aktivitäten aus den Augen und damit aus dem Sinn zu schlagen, da das Leben für Ausländer in Deutschland unter diesen rechtlichen Umständen trotzdem weitgehend unbeschwert sein kann. So sollten die betreffenden Personen den Kontakt zu im Asylrecht qualifizierten Rechtsanwälten keineswegs scheuen, sondern im Gegenteil sogar gezielt in Anspruch nehmen. Gerade für Migranten sind oft die ersten Schritte der Kontaktaufnahme am schwersten. Die folgenden Tipps können eine erste Hilfe darstellen.

5 Tipps für das erste Anwaltsgespräch

Da Probleme im Asylrecht schneller existenzbedrohend werden können, als einem lieb ist, sollte der Gedanke zur Einbeziehung professioneller Hilfe möglichst früh in die Tat umgesetzt werden. Deshalb lautet Tipp 1: Suchen Sie möglichst früh nach der Entscheidung, dass Sie in Deutschland für einen gewissen Zeitraum verweilen wollen, einen kundigen Rechtsanwalt auf. Auf Migrationsrecht sind Anwälte, die auf Asyl- und Ausländerrecht spezialisiert sind gelistet. Kontaktieren Sie den ausgewählten Juristen via E-Mail, Telefon oder per Brief. Wenn der erste Kontakt erfolgt oder Sie den Anwalt persönlich im Büro aufsuchen, ist es für Sie und den Rechtsanwalt von Vorteil, wenn Sie bestmöglich vorbereitet sind. Deshalb: Tipp 2: Listen Sie sich alle wichtigen Punkte in logischer Reihenfolge auf, um kein Detail zu vergessen. Beginnen Sie mit Ihren persönlichen Daten und schildern Sie dann kurz aber ausführlich Ihr individuelles Anliegen. So kann sich der Anwalt ein genaues Bild von Ihrer Situation machen. Tipp 3: Sprechen Sie im ersten Gespräch direkt die möglichen Kosten an. Dies ist nicht nur für Sie als Mandant wichtig, sondern auch für den Juristen, da in Asylrecht-Angelegenheiten meist eine Honorarvereinbarung getroffen werden muss. Tipp 4: Falls die Kosten zu hoch scheinen, fragen Sie den Anwalt nach Informationen zu einem Antrag auf Prozesskostenhilfe beim Verwaltungsgericht. Möglicherweise kann Ihnen so zu einem gewissen Teil finanziell geholfen werden. Tipp 5: Machen Sie sich bewusst, dass die Problematik Asylrecht für Anwälte meist einen sehr hohen Zeitaufwand sowie oft Wartezeiten bei den Behörden bedeutet. Geben Sie dem Rechtsvertreter deshalb die volle Zeit, die für die Bearbeitung nötig ist. Somit wird klar, warum der erste Tipp der wichtigste ist: Je eher der Kontakt besteht, desto schneller können Sie Hilfe im Ernstfall erwarten. Berücksichtigen Sie diese grundlegenden Tipps, sollte der Einstig in eine fachliche Rechtsberatung mit einem Rechtsanwalt problemlos verlaufen. Durch den Kontakt zu einem kompetenten Anwalt ist es möglich rechtliche Probleme schnell ausfindig zu machen, zu analysieren und letztlich zu umgehen.

Nicht unerwähnt soll es bleiben, das selbstverständlich in Deutschland lebende Ausländer mit deutschen Pass sich gegen die Risiken des "deutschen Alltags" mit den unterschiedlichen, üblichen Versicherungen absichern können und sollten. Ziehen Sie dazu auf jeden Fall einen Versicherungsvergleich zu Rate, um in den Genuss günstiger Absicherung zu kommen.

Finden Sie hier Ihren Anwalt für Asylrecht auf Migrationsrecht.net




Rechtsanwälte
Anzeige