Drohender Boykott des Integrationsgipfels als Reaktion auf das Zuwanderungsgesetz

Anzeige

Wie die türkischen Zeitungen heute einheitlich berichten, steht die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB), die mit 870 Moscheevereinen der größte Dachverband der Muslime in Deutschladn ist, vor einem Boykott des am 12. Juli stattfindenden Integrationsgipfels der Bundesregierung. Auf der gestrigen Vorstandssitzung sei vereinbart worden, sich am diesmaligen Gipfel nicht zu beteiligen, wenn am 6. Juli das neue Zuwanderungsgesetz die Hürde des Bundesrates passieren sollte. „Wenn die inakzeptablen Verschärfungen in Kraft treten, verliert der Integrationsgipfel seinen Sinn“, so DITIB-Generalsekretär Ünlü. Und auch die Türkische Gemeinde in Deutschland (TGD) und der Rat der Türkischen Staatsbürger seien für einen Boykott, wie die Zeitungen informieren. 

Quelle:
Deutsch-Türkische Medienagentur
Ali Yumuşak
Kurfürstendamm 161
10709 Berlin
Tel: +49 (30) 892 4932
Fax:+49 (30) 890 40 788
http://www.europress.de/