3. Auflage des Kommentars der Charta der Grundrechte der Europäischen Union

Anzeige

Mit dem in 3. Auflage neu erschienenen Nomos Kommentar zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union liegt eine umfassende Kommentierung der Grundrechtecharta vor. Bereits der erste Eindruck des Werkes begeistert: Die Vorschriften sind übersichtlich gegliedert. Die Einteilung in Vorgaben, Diskussion im Grundrechtekonvent, Kommentierung und Literaturübersicht ist sinnvoll und lässt einen schnellen Überblick über die Entstehungsgeschichte, die Einbettung in internationales und europäisches Recht sowie Kommentierung der einzelnen Vorschriften zu.

Dass ein derartig gehaltvolles Werk gerade zum jetzigen Zeitpunkt vorliegt, ist für den Praktiker, der sich mit dieser Materie zwingend auseinandersetzen muss, ein besonderer Glücksfall. In kaum einer obergerichtlichen Entscheidung, in der Menschenrechte eine Rolle spielen, fehlt ein Hinweis auf die Charta der Grundrechte. Das Potential, das die Grundrechtecharta für etwa den Bereich des Ausländerrechts mit sich bringt, wird gegenwärtig völlig unterschätzt. Dies gilt etwa für das Diskriminierungsverbot (Art. 21), die Vorschrift über die soziale Sicherheit (Art. 34) und die Rechte des Kindes (Art. 24), aber auch für die Bestimmung über die Freizügigkeit und die Aufenthaltsfreiheit (Art. 45).

Das Niveau der Kommentierung, die behandelte Problemdichte und die Hintergrundinformationen machen das Buch zu einem Standardwerk, das auf keinem Schreibtisch fehlen sollte. Der von Prof. Dr. Jürgen Meyer herausgegebene Kommentar kann daher uneingeschränkt zur Anschaffung empfohlen werden.

Charta der Grundrechte der Europäischen Union, 3. Auflage 2011, 748 S., Gebunden, ISBN 978-3-8329-5286-0, 108,- €