Arbetislosigkeit, Europa, EU, Arbeitslosenquote, Statistik, Ausländer

Anzeige

Arbeitslosenquote der Eurozone auf 8,2% gesunken EU25 unverändert bei 8,5%

In der Eurozone1 betrug die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Februar 2006 8,2%, gegenüber 8,3% im Vormonat Januar. Im Februar 2005 hatte sie bei 8,8% gelegen. Die Arbeitslosenquote der EU25 belief sich im Februar 2006 auf 8,5% und blieb damit gegenüber Januar unverändert. Im Februar 2005 hatte sie 8,9% betragen.

Arbeitslosenquoten in den Mitgliedstaaten der EU

Die niedrigsten Quoten wurden im Februar 2006 in Irland (4,3%), Dänemark und den Niederlanden (je 4,4%), im Vereinigten Königreich (4,9% im Dezember) und in Österreich (5,1%) verzeichnet. Die höchsten Arbeitslosenquoten meldeten Polen (17,0%), die Slowakei (15,8%), Griechenland (9,6% im vierten Quartal 2005), Frankreich (9,1%) und Deutschland5 (8,9%).

Diese Daten werden von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften, veröffentlicht. Siebzehn Mitgliedstaaten verzeichneten über ein Jahr betrachtet einen Rückgang der Arbeitslosenquote, in zwei Mitgliedstaaten blieb die Quote unverändert und in fünf stieg sie an. Die Quote ging relativ gesehen am stärksten in Estland (von 8,8% auf 5,9%), Litauen (von 9,5% auf 6,6%), Dänemark (von 5,3% auf 4,4%), Lettland (von 9,4% auf 8,0%) und Spanien (von 9,9% auf 8,7%) zurück. Den stärksten relativen Anstieg verzeichneten Ungarn (von 6,7% auf 7,6%), Malta (von 7,1% auf 8,0%), Luxemburg (von 5,0% auf 5,4%), das Vereinigte Königreich (von 4,6% im Dezember 2004 auf 4,9% im Dezember 2005) und Portugal (von 7,3% auf 7,7%).


Vergleich der Arbeitslosenquote EU mit dem Jahr 2005

Vergleicht man Februar 2006 mit Februar 2005, so sank die Arbeitslosenquote der Männer in der Eurozone von 7,6% auf 7,0% und in der EU25 von 8,0% auf 7,6%. Die Arbeitslosenquote der Frauen verringerte sich in der Eurozone von 10,3% auf 9,7% und in der EU25 von 10,1% auf 9,6%.

Die Arbeitslosenquote für die unter 25-Jährigen betrug im Februar 2006 in der Eurozone 17,7% und in der EU25 18,5%. Im Februar 2005 hatte sie bei 18,4% bzw. 19,0% gelegen. Die niedrigsten Quoten für die unter 25-Jährigen wurden in den Niederlanden (7,7%), Dänemark (8,5%) und in Irland (8,6%) verzeichnet, die höchsten in Polen (35,4%), der Slowakei (30,5%) und in Griechenland (26,4% im vierten Quartal 2005).

Eurostat schätzt, dass im Februar 2006 12,0 Millionen Menschen in der Eurozone und 18,4 Millionen in der EU25 insgesamt arbeitslos waren. Dabei handelt es sich um saisonbereinigte Zahlen, die gemäß den Kriterien der ILO erstellt wurden.

In den USA lag die Arbeitslosenquote im Februar 2006 bei 4,8%, in Japan bei 4,1%.

Arbeitslosenquote in  Europa - Statistik