Visa-Probleme kosten türkische Wirtschaft jährlich fünf Milliarden

Anzeige

Der Vorsitzender des Ankaraner Textil- und Bekleidungsverbandes, Cabip Karakus, hat der Visa- und Quotenpolitik der EU gegenüber der Türkei bescheinigt, Grund dafür zu sein, dass das Land jährlich fünf Milliarden Euro Verlust mache, so die TÜRKIYE. Durch die strenge Quotierung für Produkte aus der Türkei aber auch aufgrund der harten Visa-Regelungen gegenüber türkischen Unternehmern, bleiben dem Land jährlich große Gewinne verwehrt. Türkischen Unternehern, die mit Europa Handel treiben wollten, werde mit diplomatischen Mitteln die Botschaft ausgesendet, dass sie nicht willkommen seien.

 

Quelle:

Deutsch-Türkische Medienagentur
Ali Yumuşak
Kurfürstendamm 161
10709 Berlin
Tel: +49 (30) 892 4932
Fax:+49 (30) 890 40 788
http://www.europress.de/